Wie Berechne ich die Vorfälligkeitsentschädigung

Was ist die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung?

Einfach ausgedrückt, gilt folgendes Kalkulationsschema:. Das Gericht erster Instanz hat den fraglichen Betrag angegeben: Die Höhe der Restschuld und die Restlaufzeit variieren ebenfalls mit der Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung. kann auch Schwellenwerte für den tolerierbaren Anstieg der Zinssätze berechnen. Es wird keine Vorauszahlungsstrafe, wie sie derzeit in Kraft ist, erhoben.

"Ausbuchung" der Vorauszahlungsstrafe bei Immobilienverkauf - Alternativanlagen - Sondervermögen

Hallo, ich denke an einen Bankwechsel im Rahmen des Kaufs und Verkaufens einer neuen Liegenschaft während der Festsetzung des festen Zinssatzes. Jetzt gäbe es hohe Vorauszahlungsstrafen (ich verfasse "steepig", obwohl ich das Prinzip verstanden habe und es der Hausbank überlasse, bin aber schon über den Betrag überrascht). Woran ich nebenbei denke: a) Meine aktuelle Fixierung verfällt in etwa 4 Jahren - der Zinssatz sollte dann etwas erhöht sein.

Deshalb glaube ich, dass es schlimmer sein könnte, die 4 Jahre jetzt mit dem Bestreben zu verbringen, 10k?+ auf kurze Sicht zu retten und dann 2012 noch mehr zu tun haben, egal wo. b) Meine Hausbank ist traditionsgemäß eine der teuereren am Ort (ich habe es seit etwa 6 Jahren beobachtet), das heißt, auch in 10 Jahren könnte ich dort wieder mehr bezahlen.

c ) Wie kann meine derzeitige Hausbank tatsächlich sein, wenn sie mich festhalten wollte? Zuerst hängt die Vorfälligkeitsentschädigung vom Darlehensbetrag, dem Zins- und Tilgungsanteil und der verbleibenden Laufzeit bis zum Ende der Festschreibungszeit ab, in Ihrem Falle voraussichtlich ca. 4 Jahre. Addieren Sie dazu die Verzinsung vom Rückzahlungszeitpunkt bis zum Ende der Festschreibungszeit und Sie haben den Zinsverlust, den die Hausbank im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung erleiden muss.

Daraus ergibt sich die Vorauszahlungsstrafe. Der Spielraum der Finanzierungsbank dürfte begrenzt sein. In der Regel sind Sie bei Hartnäckigkeit bis zum Ende der Festschreibungszeit an Ihren Auftrag gebunden, es sei denn, Sie ersetzen ihn durch die Entrichtung der Vorauszahlungsstrafe. Der Betrag der Vorfälligkeitsentschädigung. Addieren Sie dazu die Verzinsung vom Rückzahlungszeitpunkt bis zum Ende der Festschreibungszeit und Sie haben den Zinsverlust, den die Hausbank im Fall einer vorzeitigen Rückzahlung erleiden muss.

Sie kann das Kapital reinvestieren. Für die Hausbank besteht kein Ausfallsrisiko mehr. Zuerst hängt die Vorfälligkeitsentschädigung vom Darlehensbetrag, dem Zins- und Tilgungsanteil und der verbleibenden Laufzeit bis zum Ende der Festschreibungszeit ab, in Ihrem Falle voraussichtlich ca. 4 Jahre. Addieren Sie dazu die Verzinsung vom Rückzahlungszeitpunkt bis zum Ende der Festschreibungszeit und Sie haben den Zinsverlust, den die Hausbank im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung erleiden muss.

Daraus ergibt sich die Vorauszahlungsstrafe. Der Spielraum der Finanzierungsbank dürfte begrenzt sein. In der Regel sind Sie bei Hartnäckigkeit bis zum Ende der Festschreibungszeit an Ihren Auftrag gebunden, es sei denn, Sie ersetzen ihn durch die Entrichtung der Vorauszahlungsstrafe. Und wann ist das der so? Und wann ist das der so?

Wenn ich das aktuelle Wohnhaus heute allein verkaufe, habe ich etwa 10% "Gewinn" gemacht. Der Betrag der Vorauszahlungsstrafe. Ok, ich habe das einmal aufgezeichnet. Selbstverständlich erhalten Sie auch weniger Zins im CHF-Bereich oder müssen das Fremdwährungsrisiko (als Bank) sichern. Rechnet man es so, zahlt man etwa 34k? Zins (in CHF nach dem heutigen Wechselkurs) und die Hausbank kann für etwa 3,5% (im ?-Bereich) investieren.

Aber selbst wenn die Hausbank bei etwa 12k bleiben würde, wäre ich nach 10 Jahren bei der anderen Hausbank besser dran, ich habe noch günstigere Deals. Alleine, wenn ich das aktuelle Wohnhaus heute verkaufe, habe ich etwa 10% "Gewinn" gemacht, das habe ich oben aufgeschrieben.

Aber selbst wenn die Datenbank bei ungefähr 12k blieb, wäre ich nach 10 Jahren besser dran an der anderen Grafik. Ich habe jetzt noch günstigere Deals. Dann müssen Sie ohnehin bei Ihrer Hausbank verlängern. Da Sie heute nicht wissen, welche Gewinnspanne Ihre Hausbank in 4 Jahren fordern wird, ist es pure Vermutung.

Nun kommt ein Aspekt, der es kompliziert macht: Im Extrem wird die neue Hausbank immer billiger sein, da es sich um eine CH-Bank handelt, die in den vergangenen 30+ Jahren immer billiger war (Geld ist in CH billiger); das ist immanent, da eine CH-Bank ganz anders umstellen kann.

Seit 6-7 Jahren beobachte ich den Lokalmarkt und weiß deshalb, dass meine aktuelle Hausbank in der Regel sehr kostspielig ist (wegen der Herkunft des CHF); aufgrund eines besonderen Umstandes habe ich dort zu diesem Zeitpunkt gute Bedingungen vorzufinden. Zur Zeit ( vor seriösen Verhandlungen) steht diese Hausbank (ohne das Themengebiet Vorauszahlung....) nicht einmal auf meiner Warteliste.

Eine andere Möglichkeit ist, dass ich jetzt ein gutes Geschäft mit der ehemaligen Hausbank verhandle (es gibt Grund zu bleiben). Sie prüfen lediglich, ob die Hausbank den Sturz für die Ermittlung der Vorfälligkeitsentschädigung übernommen hat. Sie können dies wie folgt tun: Im Extrem wird die neue Hausbank immer billiger sein, da es sich um eine CH-Bank handelt, die in den vergangenen 30+ Jahren immer billiger war (Geld ist in CH billiger); das ist immanent, da eine CH-Bank ganz anders refini ern kann. autsch. Was habe ich jetzt falsch gemacht? Bei der Refinanzierung der CH-Bank ist es nicht so.

Jeder geht davon aus, dass Sie eine Hausbank in Deutschland haben (deutsches Hypothekenkreditrecht etc.) Wenn nein: alle Angaben im Papierkorb. Keine Vorauszahlungsstrafe. Jeder geht davon aus, dass Sie eine Hausbank in Deutschland haben (deutsches Hypothekenkreditrecht etc.) Wenn nein: alle Angaben im Papierkorb.

Keine Vorauszahlungsstrafe. Dies ist nicht die einzige: Existiert das deutsche Recht zur Kündigung nach zehn Jahren, muss auch die Vorfälligkeitsentschädigung nur bis zum zehnten Jahr berechnet werden. Doch wenn man bedenkt, dass der feste Zinssatz in 4 Jahren abläuft, muss man ihm trotzdem anhängen. Doch wenn man bedenkt, dass der feste Zinssatz in 4 Jahren abläuft, muss man ihm trotzdem anhängen.

Jeder geht davon aus, dass Sie eine Hausbank in Deutschland haben (deutsches Hypothekenkreditrecht etc.) Wenn nein: alle Angaben im Papierkorb. Keine Vorauszahlungsstrafe. Ja, es ist ein CHF-Darlehen einer dt. Banken. Der Grundsatz bleibt unverändert - mein Kreditzins liegt etwas unter dem Level, aber die Hausbank wird weniger, wenn man den CHF investiert.

An die neue Hausbank sollte ich sagen: "Schau, ich würde liebend gern bei dir sein, aber da ist die hoch dotierte Vergütung; kannst du es besser mit den Bedingungen machen, also ist es das für mich früher wert? "Die alte Hausbank, dann komm ich mit diesen günstigeren Bedingungen und sage: "Schaut, so gut können die anderen - die Hürden zu nehmen und "Strafe" zu bezahlen ist recht gering geworden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum