Vor Entschädigung Zinsen

Ohne Kompensation Zinsen

Ausgleich für den Zinsverlust für die Restlaufzeit verlangen: haben vor Jahren ein Darlehen mit deutlich höheren Zinssätzen aufgenommen. Die Bank ist zu zahlen, wenn das Darlehen vor Ablauf der Vertragslaufzeit zurückgezahlt wird. Wenn die Entschädigung richtig berechnet wird, sind die Fakten Wucher. Die Entschädigung ist umso höher, je niedriger dieser Zinssatz ist.

Nach § 8 Entschädigungsgesetz, Entschädigung für den Lastenausgleichabzug

Hat der Begünstigte nach dem Bundesgesetz über die Lastenausgleiche eine Hauptvergütung für gemäß 2 Abs. 1 des Bundesgesetzes oder seines universellen Vorgängers zu erstattende Vermögensgegenstände bezogen, so trifft die Stelle eine offizielle Entscheidung auf der Grundlage einer gemäß § 7 reduzierten Bewertung. 2 Eine der Vergütungsverwaltung notifizierte oder von der in S. 1 bezeichneten Stelle festgelegte reduzierte Bemessungsgrundlage ist als Geldschadenersatz im Sinn von 349 Abs. 3 des LEG.

2 ) Das Bundesgleichsamt ordnet zwei Monaten nach Wirksamwerden der in Abs. 2 als Abzug einen der reduzierten Bemessungsgrundlage entsprechenden Wert abzüglich eines nach § 349 des Lastausgleichsgesetzes vorläufig zu zahlenden Rückzahlungsbetrages an; gleichzeitig werden dem Begünstigten Zinsen ab dem ersten Tag des Monats nach Wirksamwerden der in Abs. 2 (1) genannten Mitteilung gewährt. Der einzuziehende Geldbetrag wird von der nach 312 Abs. 2 S. 3 des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes zuständigen Vergütungsverwaltung auf der Grundlage der gezahlten Hauptvergütung geschätzt.

3 Die Zahlung ist vorbehaltlich der Einziehung des Differenzbetrags nach Abs. 5 S. 5 S. 3 [ 3] 1Wenn die Schwankungsverwaltung vor dem Stichtag 31. Dezember 2009 von der Einziehungssituation erfahren hat, bestimmt die zustaendige Ausgleichsstelle oder Landesgleichsstelle den nach den Bestimmungen des Lastenausgleichsgesetzes zu erbringenden Betrag durch Mitteilung. Hat die Vergütungsverwaltung nach dem Stichtag 31. Dezember 2009 Kenntnisse gewonnen, bestimmt das Bundesgleichsamt den einzufordernden Betrag.

3 Für die Festsetzung der Vergütung rechnet das Bundesgleichsamt in beiden FÃ?llen den RÃ?ckerstattungsbetrag von der endgÃ?ltig festgestellten gekÃ?rzten Bemessungsgrundlage ab; und die Differenz wird nach  2 Abs. 2 sÃ? 4 Auf die Entschädigung sind vom I. Jänner 2004 bis zu dem Monat vor der Veröffentlichung der in Abs. I genannten Entscheidung Zinsen zu zahlen.

Die Ausgleichskasse bestimmt die Entschädigung und die Zinsen sowie im Falle des Abs. 3 S. 2 den Betrag, der durch eine behördliche Entscheidung einzuziehen ist. 1 ) Nach Wirksamwerden der in Abs. 4 genannten Entscheidung wird die Entschädigungs- und Zinsbelastung auf die in Abs. 2 genannte Vorauszahlung angerechnet. 2Das Bundesgleichsamt verlangt die Differenz zum Nachteil des Begünstigten zurück; ist der Begünstigte eine Nachkommengemeinschaft, eine Rechtsperson, eine Handelsgesellschaft oder eine Familiengründung, sind seine Teilnehmer oder Gesellschafter auch als Mitschuldner zur Rückzahlung verpflichtet.

3 Das Bundesgleichsamt bezahlt einen Differenzbetrag zugunsten des Begünstigten; zu diesem Zweck werden dem Begünstigten Zinsen auf die Differenzbeträge zwischen der Vergütung und dem Ausgleichsbetrag nach Abs. 2 S. 1 Halbsatz 1 ab dem Kalendarmonat der Mitteilung der Entscheidung nach Abs. 1 bis zum Kalendarmonat vor der Mitteilung der Entscheidung nach Abs. 4. 6 Abs. 6 Abs. 6 S. 2 sinngemäß für den abzugerechtenden Lastenausgleich gewährt.

7 ) Hat die Schwankungsverwaltung am Stichtag eine Entscheidung über den nach den Bestimmungen des Lastausgleichsgesetzes zu bestimmenden Betrag bereits angekündigt, so ist für das Lastausgleichsverfahren die bis zu diesem Zeitpunkt geltende Version dieses Bundesgesetzes maßgeblich.